Trennung wider Willen – separation against will

Der Fall Traviata, Münchens Kleinstes Opernhaus in der Pasinger Fabrik

Der Fall Traviata, Münchens Kleinstes Opernhaus in der Pasinger Fabrik

La Traviata -  Tanzperformance

Mit grosser Spannung und Vorfreude hatte ich mich auf die Aufführung von “Der Fall Traviata” in Münchens kleinstem Opernhaus in der Pasinger Fabrik gefreut, denn ich durfte in der ausverkauften letzten Vorstellung das Melodram durch die Linse beobachten und festhalten. Zu den Klängen aus der Oper “La Traviata” von Guiseppe Verdi, gespielt von dem Orchester des kleinsten Opernhauses und unter der Leitung von Andreas P. Heinzmann performten fünf Tänzer (Justine Maxelon, Helmut Ott, Maximilian Schmid, Eva Svaneblom, Bettina Theil) unglaublich dynamisch, ausdrucksstark und mit großem schauspielerischem Talent (Choreographie : Katja Wachter, Sopran: Ikumu Mizushima).

In der Tat ist es eine spannende Erfahrung ein Stück, das man nicht kennt, welches so hoch dynamisch mit viel Bewegung auf zwei Bühnen spielt, wo die Lichtverhältnisse und Kontraste sehr schwierig sind, mitten aus dem Publikum heraus zu fotografieren. Die Szene auf dem Bild zeigt den Versuch des Vaters, die Tochter Beziehung der Tochter zu trennen. Widerwillen und Verzweiflung lassen sich wohl kaum besser darstellen.

Die ganze Bilderserie findet ihr auf meiner Webseite unter: http://www.benedikthaack.com/der-fall-traviata/

———-

La Traviata – Dancing Performance

I’ve looked forward with great exitement and pleasant anticipation to the performance of  “The Case Traviata” in the smallest opera house of munich, the Pasinger Fabrik, because  I was in the wonderful position to observe the outsold melodrama through my camera lenses. Five dance artists (Justine Maxelon, Helmut Ott, Maximilian Schmid, Eva Svaneblom, Bettina Theil) were performing in an unbelievable, expressive way and with huge acting talent to the sounds ot the opera “La traviata” of Guiseppe Verdi, played by the orchestra of the smallest opera house and conducted by Andreas P. Heinzmann (choregraphy: Katja Wachter, Soprano: Ikumu Mizushima).

It was really a great experience to capture photos of a performance you don’t know, where the lighting conditions and the contrats are extremly difficult, sitting within the audience. The picture shows the scene where the father wants to seperate his daughter. You can’t show reluctance and desperation in a better way.

Please find the whole series of the pictures on my website:
http://www.benedikthaack.com/der-fall-traviata/

Camera: Nikon D300 | Lenses: 24-70 mm f/2.8  | Aperture: f 2.8 | Shutter speed: 1/160  sec | ISO 1600 | Focal length: 45 mm (90 mm)
Tools: Monopod, no Flash
Software: Camera Raw| Photoshop CS5 | NikSoftware Viveza, ColorEfex Pro (Bleach), Outputsharpener

Super photograph very nice low light shot.

mARTina21. Februar 2011 - 20:50

eine extrem schwierige lichtbedingung sehr gut gemeistert. ich habe mir auch die andern photos angesehen und finde noch einige ganz toll. ohne blitz ist auch bei einem lichtstarken objektiv eine herausforderung. aber da sind ja doch einige gut geworden.
vor allem die mit viel bewegung hätte ich nicht vermutet. bravo.

Haack21. Februar 2011 - 15:39

Thank you very much, Martina! It was really a great experience to capture this mini-opera with lots of fantastic motifs.

Martina Egli21. Februar 2011 - 13:58

What a powerful image! I love how the lighting and the negative space create tension. Brilliant work!

Kevin20. Februar 2011 - 22:02

Wow, magical capture ! Great lighting !

tom19. Februar 2011 - 19:32

Sehr schön eingefangen. Das Licht ist genial.

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*